fbpx
TURMRESTAURANT

ÖFFNUNGSZEITEN 

Di-Sa.11:30-22:00 Uhr
Küche 12:00-14:00 und 17:00 -21:30 Uhr

So. 11:30-18:00 Uhr
 Küche 11:30-15:00 Uhr
info@turmrestaurant.de                                                                                                                                                                                                                                    

Kochen für Helden

Anna und Anatol Elert und ihr Team vom Turmrestaurant im Ebertpark haben sich einer bundesweiten Aktion von mehr als 100 Restaurants angeschlossen. Für wichtige Berufsgruppen in der Corona-Zeit haben die Gastronomen gratis Mahlzeiten gekocht. Bis zu 100 Personen wurden versorgt, berichtet die Elerts.

Mit einer gehörigen Portion Stolz blickt Anatol Elert auf das zurück, was seine Auszubildenden und Mitarbeiter in den vergangenen Wochen geleistet haben. Als eines von mehr als 100 Restaurants bundesweit hat sich der Friesenheimer Betrieb bei der Aktion „Kochen für Helden“ beteiligt und gratis Mahlzeiten für Menschen in Funktionsberufen gekocht, beispielsweise Pflegekräfte, Ärzte und Supermarktkassierer. Unterstützt wurden Elert und sein Team von zahlreichen Unternehmen und Privatpersonen, die die Lebensmittel für die Essen, aber etwa auch das Verpackungsmaterial gesponsert haben.

„Spannende Geschichte“

Der Betreiber des Turmrestaurants brachte den Stein ins Rollen, leierte alles an, nachdem er über die sozialen Medien von der Wohltätigkeitsaktion erfahren hatte. Gegründet wurde sie während der Corona-Krise von den beiden Berliner Sterneköchen Max Strohe und Ilona Scholl („Tulus Lotrek“). Auch Fernsehkoch Tim Mälzer („Kitchen Impossible“) rührte fleißig für „Kochen für Helden“ die Werbetrommel. „Wir kochen Essen für die, die den Laden in Zeiten der Krise zusammenhalten“, betont Strohe auf seiner Instagramseite, die auch Elert ins Auge fiel. „Man schaut ja gerne, was andere erfolgreiche Köche so machen. Ich fand es eine sehr spannende Geschichte. Ich schrieb die Organisatoren direkt an“, berichtet Elert, der im Anschluss das Zepter an seine Mitarbeiter und Azubis übergab. Die Umsetzung der Aktion „Kochen für Helden“ war fortan ihre Aufgabe – natürlich mit der Unterstützung des Chefs.

Jedes Mal eine Überraschung

Alles begann damit, dass die gespendeten Lebensmittel an den unterschiedlichsten Orten abgeholt werden mussten. Der Inhalt der Kisten war jedes Mal eine Überraschung. „Meist wussten wir nicht, was kommt, aber das war ja auch irgendwie spannend“, berichtet Elert. Weiß- und Spitzkohl, Bananen, Äpfel, Nudeln, Fleischkäse – immer wieder galt es, daraus neue Gerichte zu kreieren. Die Mitarbeiter des Turmrestaurants bewiesen dabei jede Menge Kreativität und Fantasie. Unter anderem bereiteten sie Fleischkäse mit Zwiebelsauce zu, leckere Burger, Kartoffelvariationen, Bananenkompott, Apfelkuchen oder diverse Salatkreationen. Damit überraschte das Turmrestaurant viele Menschen in den sogenannten systemrelevanten Berufen.

Service für zwölf Einrichtungen

Vier Wochen lang kochte das Team für die Aktion „Kochen für Helden“. Zwölf Einrichtungen, darunter das St. Annastiftskrankenhaus, die Geburtshilfe des Klinikums, das Diakonissenkrankenhaus Mannheim, die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, die Johanniter, Erntehelfer und Altenheim- oder Pflegeheim-Mitarbeiter durften sich über die kulinarischen Genüsse aus Friesenheim freuen.

„Positive Stimmung“

„Bis zu 100 Personen haben wir an den Tagen versorgt“, berichtet Elert von dem Mammutprojekt, das seine Mannschaft während der Corona-Pandemie zusätzlich zum Abhol- und Lieferservice des Turmrestaurants auf Trab hielt. Gerne erinnert er sich an die Aktion „Kochen für Helden“ in dieser für ihn und seine Mitarbeiter schwierigen, existenzbedrohenden Zeit zurück, an die positive Stimmung im Team, an den Einsatz aller. Elert macht jedoch keinen Hehl daraus, wie sehr es ihn freut, dass er seit Mitte Mai wieder live Gäste im Turmrestaurant begrüßen, bedienen und natürlich auch verwöhnen kann.

Diese Turmrestaurant-Mitarbeiter und Azubis beteiligten sich an der Aktion „Kochen für Helden“: Sandy Spissinger, Krzysztof Adamczyk, Richard Herbst, Simone Dutschmann, Marta Goralczyk, Dorota Simon, Elzbieta Staszczyk, Josefa Nowak, Alexandros Saridis, Azubis: Jannick Fehres, Robert Tudor und Leon Schneider.